Umweltschutz ist nicht relevant?

Marketing und Werbung möchte jeder nutzen. Dabei haben wir in der letzten Zeit erfahren, dass die Klimaerwärmung zu einer Bedrohung werden könnte. Sollte die Gesellschaft ihr Verhalten insgesamt nicht ändern, ist dies der Beginn einer neuen „Heißzeit“, so die Medien.

Wissenschaftler aus einem Labor in Kalifornien haben nun bereits auch den Zusammenhang zwischen unserem Verbrauch und der Klimaerwärmung wissenschaftlich belegt. Und diese beginnt streng genommen jetzt oder vielmehr befinden wir uns darin.

Klimaerwärmung mit drastischen Auswirkungen

Auf deutschen Gewässern treiben auf Grund der Hitze viele Tonnen von erstickten Fischen. So mancher denkt, dass sich die Gewässer ohnehin erholen, doch werden die Temperaturen nun jedes Jahr kontinuierlich ansteigen. Das Ökosystem erholt sich hiervon nicht mehr. Viele Gewässer sind damit tot. Bäume verlieren seit dem frühen Sommer bereits Blätter, der Asphalt auf den Autobahnen wird weich und die Liste der Vorkommnisse ist an sich noch viel länger.

Blickt man genau auf die Entwicklungen in der Umwelt, dürfte man sein Auto nicht mehr starten. Nun haben wir aber Kinder oder wünschen unseren Nachfahren, dass sie dennoch in einer gesunden und normalen Welt aufwachsen. Wenn der Klimawandel nun vom Menschen verursacht wird, warum geschieht dann aber so wenig? Eine Frage, auf die man nur noch mit Kopfschütteln reagieren kann.

Office jetzt umweltfreundlich

Eine richtige Antwort wäre es, jetzt alle unnötigen Produkte aus dem Warenkorb zu verbannen und sich hin zu weniger giftigen und zerstörerischen Produkten zu orientieren. Informiert man sich einmal über die Sünden der großen Konzerne, so ist die Liste an sich lang. Wie kann Handel dann aber umweltfreundlich sein?

Ein Anfang könnte womöglich im eigenen Office getan werden. Ein umweltfreundliches Office ist sicherlich die richtige Antwort auf die aktuellen Entwicklungen. Es spart womöglich Kosten. Benötigt man die neue Kunststoffablage für den Schreibtisch oder darf diese auch aus einem umweltfreundlichen Material sein? Muss jede Information gedruckt werden und überhaupt, kann der Drucker auch mit Ökostrom laufen? Kohle-Strom ist definitiv ein Verursacher von CO2 und damit ein Klimakiller.

Innovative Marken und gesunde Produkte

Der Mensch sollte nicht wie im Computerspiel Lemminge in den Abgrund laufen. Bio-Produkte zu kaufen ist ohnehin gesünder. Monsanto muss ja laut Medienberichten einem Krebskranken einen hohen Schadensersatz zahlen. Also: Gifte im Essen sind schon einmal überhaupt nicht gesund.

Ein Bio-Handel aus regionaler Herkunft wäre weitaus wünschenswerter. Umweltfreundliche Mode? Ja, warum denn nicht? Das müssen keineswegs die Birkenstock sein. Junge Marken haben den Weg bereits geebnet. Warum also diese nicht fördern?

Informationen spielen eine wichtige Rolle

Wunderbar wäre es, wenn das Interesse am Klimaschutz steigen könnte. Umweltschutz ist zugleich auch Klimaschutz, das wissen wir. Der Verbraucher hat inzwischen so viel macht, dass Konzerne sich dem Kaufverhalten beugen.

Genau das sollte genutzt werden, um Verbesserungen anzustreben. Eine gewisse Informiertheit ist hierfür zunächst aber wichtig. Branchenwissen ist natürlich wichtig, doch was nützt dieses, wenn in wenigen Jahren schon kein Wasser mehr aus der Leitung käme?